Businesscoachingthemen

  • Persönlichkeitsweiterentwicklung
  • Selbstmanagement
  • Stressmanagement
  • Prävention des Burnout-Syndroms
  • Kommunkationsverbesserung
  • Steigerung der eigenen Wertschätzung
  • Wertschätzungsensibilisierung gegenüber den Mitarbeitern
  • Professionelles Feedback
  • Entlastung
  • Zieldefinierung
  • Mitarbeitermotivation und Führung
Die Leistungen für das Businesscoaching sind steuerlich absetzbar, da es sich hierbei um eine berufliche Weiterentwicklung handelt.

Businesscoaching für Privatpersonen

  • Sie sind befördert wurden und wünschen sich eine Begleitung zu Beginn Ihrer neuen Tätigkeit.
  • Sie treten einen Job in einem neuen Unternehmen an und sind noch nicht ausreichend mit den Abläufen und der Unternehmensstruktur vertraut.
  • Sie haben Verantwortung für viele Mitarbeiter und möchten diese optimal führen und motivieren.
  • Sie fühlen sich ausgebrannt, überfordert und nicht mehr leistungsfähig.
Durch Coaching bekommen Sie einen Wegweiser, mit dem Sie unter anderem auch neue Aufgaben souverän und erfolgreich meistern.

Jeder Mensch, jede Führungskraft ist ein Individuum, auch wenn er/sie die Grundsätze und Anforderungen des Unternehmens, in dem er oder sie arbeitet, umsetzt und vertritt.

Im Businesscoaching wird der Klient auf seinem Weg zu berufsbezogener Weiterentwicklung mit kompetentem Feedback begleitet und unterstützt,
zur Entfaltung seiner Potentiale und Stärken,
zur Milderung seiner Schwächen,
zur Bewältigung von schwierigen und streßerfüllten Situationen aus dem Arbeitsalltag.

Businesscoaching für Unternehmen

Viele Unternehmen verfügen bereits über interne Seminare und Coaches, die nach Bedarf und Notwendigkeit eingesetzt werden. Warum also einen externen Coach?

Interne Coaches können von den Mitarbeitern leicht als Instrument der Geschäftsführung mißverstanden werden, und werden nicht als Hilfe erkannt. In internen Seminaren, in denen meist auch der Vorgesetzte involviert ist, sinkt die Bereitschaft, sich zu öffnen.

Als externer, neutraler und unabhängiger Coach habe ich viel mehr Chancen, an die tatsächlichen "Probleme" in Ihrem Unternehmen heranzukommen und dem Coachee zu helfen, diese zu beseitigen.
Transparenz und Ehrlichkeit gegenüber einem externen Coach sind definitiv höher als gegenüber einem internen Coach. Welche Führungskraft würde heutzutage, angesichts des allgegenwärtigen Konkurrenzkampfs und Leistungsdrucks, innerhalb des Unternehmens sagen "Ich bin am Ende mit meinem Latein!", " Ich weiss nicht mehr weiter!", "Ich komme mit meinen Mitarbeitern nicht zurecht!" oder " So viel Druck und Stress auszuhalten ist enorm!".

Die Probleme werden stattdessen verschwiegen und die Zähne zusammengebissen, doch im Endeffekt gewinnt dabei niemand. Denn früher oder später kommt es zu Leistungabfall, Unzufriedenheit und gesundheitlichen Problemen, häufig auch beschrieben als Burnout-Syndrom.

Die Initiative für das Coaching geht in der Regel von der Personalabteilung oder dem Vorgesetzten im Unternehmen aus. Es entsteht dabei eine Vereinbarung unter drei Parteien (Auftraggeber, Coachee und Coach).
Gecoacht wird nur der Client, unter vier Augen, nachdem eine Zielvereinbarung geschlossen und die Coachingdauer von allen drei Parteien vereinbart worden ist.
Effektives und effizientes Coaching ist nur machbar, wenn der Coachee auch bereit ist für eine mögliche Veränderung und das Coaching freiwillig in Anspruch nimmt.

Teambalance

Eine Führungskraft kann strategisch und konzeptionell sehr gut arbeiten, läßt aber dabei die kommunikative und soziale Kompetenz außer Acht.
Das kann dazu führen, dass die Potentiale der Mitarbeiter nicht wertgeschätzt, gar erkannt werden.

Wertschätzung und Motivation, die, bedingt durch den Leistungsdruck und die hohen Anforderungen an die Mitarbeiter und an sich selbst, in der heutigen Zeit immer größere Bedeutung erfahren, geraten zunehmend in Vergessenheit. Das Arbeitsklima und die Balance z.B. in einer Abteilung stimmen dann nicht mehr.

Es kommt in der Folge zu einer Gefährdung von Faktoren, die für die Balance und den Erfolg eines Teams ungemein wichtig sind: Leistung, Können, Motivation und Führung der Mitarbeiter - Ziele, die eine Führungskraft nur gemeinsam mit seiner Mannschaft erreicht.

Leistungsdruck bei Nachwuchsführungskräften

Eine Führungskraft hat in kurzer Zeit eine steile Karierre gemacht. Um den wachsenden Anorderungen stand zu halten, werden Entbehrungen im Privaten und Beruflichen hingenommen.

Die Verantwortung für den erworbenen Posten ist groß, wobei die nötige berufliche Erfahrung erst am Anfang ist. Das Arbeitspensum und die Erwartungen an sich selbst sind sehr hoch. So beginnt die Nachwuchsführungskraft sich unter Druck zu setzen, um selbstständig, fehlerfrei und effektiv zu arbeiten. Um einen Rat oder Unterstützung zu bitten, traut sich die Führungskraft nicht, denn dies könnte ja als Schwäche oder Unsicherheit angesehen werden.

In manchen Fällen kann dies jedoch zur Entwicklung einer überforderten Persönlichkeit führen, die von alleine nicht mehr fähig ist, die Grenzen der eigenen Leistungsfähigkeit zu erkennen, um Unterstützung zu bitten und eine gesunde Selbstwahrnehmung zu haben.

Schlimmstenfalls führt dies dazu, dass die Führungskraft die falschen Entscheidungen trifft und dies immer öfter nicht rechtzeitig erkennt - eine fatale Entwicklung, die letztendlich dem Unternehmen Verluste bringt.

Festgefahrene Situation

Eine Führungskraft ist schon seit vielen Jahren im Unternehmen. Sie hat die Aufgaben und die Ziele des Unternehmens stets umgesetzt und verfolgt.

Das Unternehmen schätzt diese Führungskraft sehr, doch die Zusammenarbeit stimmt seit einem gewissen Zeitraum nicht mehr:
Das Unternehmen hat sich weiterentwickelt, es wurden u.a. neue Strategien und Konzepte zur Änderung der eingefahrenen Struktur eingebracht.
Dies stößt auf das Unverständnis der besagten Führungskraft, denn früher war ja auch alles gut und wozu überhaupt diese Veränderung?
Durch das Befolgen "alt eingefahrener Muster" und die Ablehnung des neuen Konzeptes (oder gar des Chefs?), wird die Zusammenarbeit zunehmend gestört. Auch viele intern geführten Gespräche führen zu keiner Verbesserung der Situation.

Externes Coaching durch einen neutralen Coach kann in diesem Fall eine entscheidende Unterstützung bei der Lösungssuche bieten.
Coaching mit Elan